Der Polyporus umbellatus - Eichhase

wächst in Nordamerikanischen Wäldern, wie auch in heimischen Eichen-und Buchenwäldern, wenn auch etwas seltener. Er liebt warme, mineralstoffreiche Böden, wie der Name schon beschreibt wächst er gerne an Eichen, aber auch an Buchen oder anderen Laubbäumen. Der Eichhase lebt gerne in Symbiose mit dem Hallimasch, denn sein Myzel bildet sich bei ihm gerne aus.Er passt sich auch an schwierige Umweltbedingungen an und genau deswegen sind Substanzen in diesem Pilz enthalten, die wir für die Gesundheit zu nutzen machen können.

In der Tierheilkunde wird der Polyporus hauptsächlich zur Entwässerung bei Wassereinlagerungen ( Ödemen) eingesetzt. Seine entwässernde Wirkung ist hierbei genau so stark wie bei Entwässerungstabletten, jedoch ohne Kalium auszuscheiden. Er regt die Nierentätigkeit und den Harnfluss an, das entlastet das Herz. Bei Entwässerungstabletten wird zuviel Kalium ausgeschieden, was dringend für die Weiterleitung von Nervenreizen gebraucht wird! Dadurch kommt es bei Kaliummangel oft zu Herzrhytmusstörungen und Muskelschwäche. Da der Polyporus eben im Gegensatz zu Entwässerungstabletten kein Kalium ausscheidet, macht ihn das zu einem wertvollen Pilz bei Lungenemphysemen, Lungenödemen und Herzinsuffizienz.

Der Pilz ist außerdem eine Mineralstoff-und Spurenelemente Bombe. Er enthält reichlich Kalzium, Kalium, Eisen, wenig Natrium, dafür mehr Zink, Kupfer und Mangan, sowie Biotin und Folsäure. Wie viele andere Pilze enthält er die Vorstufe des Vitamin D , das Ergostrin und eine Vielzahl an Steroiden und Triterpenen. Weitere Polysaccharise und Beta Glukane, Polypeptide, Aminosäuren und Nukleoside runden die Inhaltstoffe zu einen hervorragenden Vitalpilz ab.

Der Polyporus unterstützt die Lymphe bei der Ausleitung von Schlacken. Er verbessert das Hautbild

( entgiftende Wirkung) sowie bei allergischen Hauterkrankungen die Struktur der Haut. Bei Gelenksschwellungen und Bauchwassersucht unterstützt er die Lymphe und hat eine entwässernde Wirkung

Auch in der Tumortherapie kommt der Polyporus zum Einsatz, da die Funktion des Lymphsystems bei Krebserkrankungen eine große Rolle spielt, da vermehrt Giftstoffe über das Lymphsystem abtransportiert werden müssen. Er hemmt somit die Metastasenbildung über das Lymphsystem.

Der Polyporus kann somit bei folgenden Beschwerden Anwendung finden

  • Atopisches oder miliares Ekzem
  • Bauchwassersucht ( Aszites
  • Blasen-und Nierensteine
  • Gelenkschwellungen
  • Harnwegserkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Herinsiffizienz
  • Kontaktallergie
  • Lungenemphysem
  • Lungenödem
  • Ödeme
  • Sommerekzem
  • Zysten

Hier geht es zu Mycovital!