en-Fall 3 Emma die kleine Prinzessin

03/01/2021

Letztes Jahr las ich, dass Emma, ganz schlechte Blutwerte zu verzeichnen hatte, ihr ging es nicht gut, die Besitzerin war in Sorge um ihre kleine Prinzessin. Der Ultraschall bestätigte eine Nebenniere war kleiner oder sogar mit Gewebe besetzt. Der Verdacht auf Cushing kam in den Raum und die TA bestätigte es und schlug vor mit " Vertoryl" anzufangen, damit es Emma besser ging. Cushing ist ein Problem, dass zuviel Cortisol in den Blutkreislauf kommt, entweder durch Tumoren an der Hypophyse oder eben an den Nebennieren und dies zu Schäden an den Organen kommen kann. Erhöhte Cortisolwerte entstehen aber auch durch andere Tumore, deswegen ist ein Ultraschall vorab auch noch wichtig.Jeder Stress, auch beim TA, kann zu unsagbaren Angstzuständen oder Stresszuständen kommen. Die kleine Emma hatte letztes Jahr ein stolzes Alter von 13 Jahren und die Besitzerin wollte sie nicht mit Vertoryl behandeln, da sie auch Ihre Nebenwirkungen haben, sie wollte Alternativen. So kamen wir zusammen und ich sah die Blutwerte an, sah, dass die Leberwerte nicht so gut waren, typisch bei Cushinghunden und empfahl ihr den Urintest zu machen, damit wir den Cortisolwert checken können. Das ist die Stressfreiheste Alternative zur Kontrolle. Siehe da, der Wert war über 20 , bei 15 ist der Verdacht schon fast bestätigt...Sie sprach mit Ihrer TA und wir gemeinsam beschlossen es eben auf einen alternativen, durchaus gewagten Weg, da Emma eben schon ein gehobenes Alter hat. Ich bin heute dankbar, dass die Besitzerin mir Vertraut hat. Wir wollten Ihr noch eine relaxte Zeit ohne Vertoryl und stressbedingten Blutabnahmen ermöglichen, denn Emma war nach diversen Blutabnahmen und Tierarztbesuchen ein ganz anderer Hund und gar nicht gut drauf....Wer Vertoryl nicht kennt, es reduziert den Cortisolgehalt nach unten, die Tabletten dürfen nicht geteilt werden , nur von Apotheken und die Gabe sollte mit Handschuhen erfolgen.Ich machte mich an einen Leberschonenden Plan, schaute dass die Leber und Niere entlastet wird und reduzierte Stickstoffhaltige Bindegewebsteile im Futter. Die Besitzerin kochte für die kleine Prinzessin und es gab zusätzlich Cushing Komplex in höheren Dosen wie beschrieben, den Heilpilz Cordyseps + Ashwanganda und Lactulose plus Mariendistel im Wechsel mit Astragallus plus die normalen Vitamine und Omega 3 Fettsäuren. Es war ein längerer Weg, aber nach fast 1 Jahr können wir sagen, dass der Cortisolwert von über 20 unter 13 gegangen ist und Emma eine aufgeweckte Oma von 14 Jahren ist, auch ohne Vertoryl. Es hat sich gelohnt und ich freue mich auch hier, dass es so gut geklappt hat.